Die Aurora Frogs überrennen den Hockey Fiemme mit 6-3.

Marian Zelger trifft zum 2-1.

Marian Zelger trifft zum 2-1.

Nach der bitteren Niederlage am Donnerstag gegen Kaltern, kommt die Reaktion der Frogs wie ein Orkan und bringt diese zurück auf die Siegerstraße. Schon in der Hinrunde konnten die Aurora Frogs gegen Fiemme mit einer super Leistung überzeugen, diesmal schlossen sie an dieser Leistung an und zeigten wieder Kampf- und Teamgeist vom Feinsten. Auch wenn Fiemme schon nach 45 Sekunden mit Paolo Nicolao in Führung ging, ließen sich unsere Jungs nicht drausbringen und kämpften mit dem Herz in der Hand tapfer weiter. Es folgte ein Schlagabtausch mit sehr hohem Rhythmus und vielen Strafminuten auf beiden Seiten. In der 12 Minute konnte Marian Zelger in Überzahl, nach Zuspiel von Peter Stimpfl und Markus Simonazzi, der gegnerischen Abwehr entwischen und bezwang den Fleimsner Goalie aus spitzen Winkel zum 1-1 Ausgleich. Die Frogs hatten mehrmals die Chance in Führung zu gehen, doch es blieb beim 1-1 bis zur ersten Pause. Im zweiten Drittel ging es mit gleichem Tempo weiter, wobei in der ersten 10 Minuten Fiemme mehr Chancen hatte in Führung zu gehen. Doch unser Goalie Tizian Giovanelli hatte Einspruch erhoben und seinen Kasten zugesperrt. Ab der Hälfte schalteten die Aurora Frogs einen Gang höher und präsentierten sich oft gefährlich vor dem Fleimsner Tor. Erst zwei Minuten vor der zweiten Sirene eroberte Ivan Girardi in der gegnerischen Zone den Puck, spielte direkt zu Hannes Walter der sofort Abzog und Marian Zelger musste nach Rebound den Puck nur noch ins Tor schieben. Mit dieser verdienten 2-1 Führung ging es in die Pause.

Manuel Tschöll mit dem 6-3.

Manuel Tschöll mit dem 6-3.

Im Schlussdrittel konnte Rudi Locatin, mit sehr viel Glück, schon in der zweiten Minute den Ausgleich erzielen. Die Frogs ließen sich nicht drausbringen und nur eine Minute später war es Philipp Calovi (Manuel Tschöll, Stefan Mair) der aus spitzem Winkel den Puck ins Kreuzeck ballerte und unsere Jungs wieder in Führung brachte. Fiemme versuchte zu reagieren, doch die Jungs um Coach Paolo Bonazzo hielten gekonnt dagegen. In der 12. Minute ergatterte Tobias Brighenti den Puck in der neutralen Zone, passte zu Marian Zelger und dieser bediente sofort Hannes Walter der alleine aufs Tor zulief, den Goalie mit einer Finte Kaffeetrinken schickte und zum 4-2 einnetzte. Das Spiel schien gelaufen zu sein doch es wurde nochmal einmal spannend. Zwei Minuten vor Ende tauschte Fiemme den Goalie für einen sechsten Feldspieler und konnte in Minute 18:48 mit Michele Ciresa auf 4-3 verkürzen. Nach Puckeinwurf in der Mitte wollte der Fleimsner Goalie wieder platz für einen sechsten Spieler machen, erkannte aber nicht, dass Hannes Walter inzwischen schon im Alleingang Richtung Tor war und zum 5:3 traf. Die Kirsche auf die Torte setzte Manuel Tschöll, der nach Zuspiel von Philipp Calovi zum Endgültigen 6-3 traf.

Hannes Walter lässt den Fleimsner Goalie aussteigen und trifft zum 4-2.

Hannes Walter lässt den Fleimsner Goalie aussteigen und trifft zum 4-2.

È stata una delle migliori partite della stagione. Abbiamo iniziato con quattro linee d’attacco (situazione che quest’anno purtroppo è stata molto rara) ed abbiamo subito imposto il ritmo alla gara. Questo è stato possibile anche grazie alla presenza di Martin Graf e Tobias Brighenti, che ci hanno aiutato anche se non sono andati a punti. Ovviamente non può essere considerata una partita perfetta considerando le diverse sbavature in fase difensiva che ci hanno fatto subire tre reti, che sinceramente potevamo evitare. Da adesso in poi ogni partita diventa determinante, pertanto prevedo un mese molto intenso…” So Coach Paolo Bonazzo nach dem Spiel.

Philipp Calovi und sein Kreuzeck zum 2-1.

Philipp Calovi und sein Kreuzeck zum 2-1.

Philipp Calovi meinte nach dem Spiel: “Trotz des 1:0 Rückstandes, haben wir das Spiel noch gedreht und gewonnen, was in dieser Saison noch nie passiert ist. Endlich ist es uns auch gelungen unsere gute Leistung in einem Top Spiel zu belohnen. Respekt an die gesamte Mannschaft und danke die zahlreichen Fans für die Unterstützung.

Nächstes Wochenende warten auf die Aurora Frogs zwei weite Transferspiele. Am Freitag müssen sie sich in Mailand beweisen und am Sonntag sind in Varese drei Punkte Pflicht!